©Iwan Baan
icons

Renato Nicolodi - Acheron I

Es scheint, dass im Zentrum von Langerei eine monumentale Skulptur schwimmt, ein Tor zur Unterwelt?

Langerei
free

Collin loves Wouter

Jaja

Mit ACHERON I, einer Installation im Wasser, suggeriert Renato Nicolodi, dass eine Verbindung zwischen der Gegenwartsgesellschaft und der mythologischen Unterwelt besteht. Acheron, abgeleitet vom griechischen Wort achos, ist in der Mythologie ein Symbol für ‚den Fluss des Leides‘. Der sagenhafte Fluss bildet den Übergang in die Unterwelt, über den die Toten von Charon dem Fährmann übergesetzt werden. Acheron ist auch ein existierender Fluss im Nordwesten Griechenlands, der teilweise unterirdisch strömt. Dieses Naturphänomen liegt vermutlich dem Mythos zugrunde. In Brügge materialisiert Nicolodis Kunstwerk diesen Übergang, der eine Verbindung zwischen Leben und Tod bildet. Die Wasseroberfläche fungiert dabei als Grenze. Die Skulptur wird zu einem Hafen, einem Zugang, einer Pforte zwischen Gegenwart, Zukunft und Vergangenheit.

i want to recreate the feeling of falling upwards

Bio

Renato Nicolodi

Renato Nicolodi machte 2003 seinen Abschluss in Malerei bei Sint-Lukas in Brüssel und 2007 war er Preisträger am HISK in Gent. In den folgenden Jahren machte er einen bemerkenswerten Kurs, bei dem sein Interesse sich schnell auf skulpturale Installationen verlagerte. Nicolodi ist bekannt von seinen Einzelausstellungen Genius Loci (Ypern, BE), EI HOUSE (Gent, BE) und seiner Anwesenheit in der Galerie Axel Vervoordt. Seine Arbeit blieb im Ausland nicht unbemerkt. In der Zwischenzeit finden Sie seine Installationen im Frieze Skulpturenpark (London, UK), im Palazzo Fortuny (Venedig, IT) und am Lieu d’Art Contemporain (Sigean, FR).